HOME

IVALLETTA | DAS JOURNALMPRESSUM

DATENSCHUTZ


www.valletta-journal.de

www.valletta-journal.de

 HOME

| SEHENSWÜRDIGKEITEN UND TIPPS

|  KULTUR UND EVENTS

|  KALENDER

|  ESSEN UND TRINKEN

|  MALTA UND EUROPA

Facebook-Hinweis Valletta | Das Journal

DER BLOG  | Die Villa der Queen in Pieta wird Museum +++  Eine Malta-Stele im Osnabrücker Land  + + +    | DAS SIND WIR

Zwischen Gemeinden in Malta und Deutschland wurden bisher fünf Partnerschaften besiegelt:


Adenau (RLP)  - Mellieha
Angermünde (BB)  - Zurrieq
Bad Kötzting (BY)  - Marsaskala

Eschborn (HE)  - Zabbar
Hepstedt (NI)  - Nadur

 


Fünfmal gute Freunde

Kontakte für Gründer

Rat der Gemeinden und Regionen Europas (deutsche Sektion)


Deutsch-Maltesische Gesellschaft



 


Das Denkmal von Ferdinand von Hompesch zu Bollheim in Zabbar (links), der Partnerstadt von Eschborn. Der deutsche Großmeister des Malteserordens verlieh Zabbar 1797 die Stadtrechte und den Titel Graziosa Città Hompesch. Eschborn (oben rechts) ist ein bedeutender Wirtschaftsstandort vor den Toren Frankfurts.

Foto links: Continentaleurope - Eigenes Werk, CC-BY-SA 4.0. ,
Foto oben rechts: Pressestelle der Stadt Eschborn.

Das Denkmal von Großmeister Ferdinand von Hompesch zu Bollheim in Zabbar, Malta Museum im alten Ortskern von Eschborn
STÄDTEPARTNERSCHAFTEN

Besuchen Sie doch mal Maltas Freunde in Ihrer Nähe


Aktualisiert Mai 2019, Seite 2 von 3


 Adenau - Mellieha: Maltafeeling beim Heimatfest


Die beste Gelegenheit, bei einem Besuch in Adenau so etwas wie Maltafeeling zu entwickeln, ist das jährliche Heimatfest der Stadt vom (2019 findet es vom 24.bis 26. August statt). Die Deutsch-Maltesische-Gesellschaft (DMG) präsentiert sich regelmäßig mit einem Stand (25.08.19), und 2018 hatte die junge maltesische Sängerin Emma Cutajar zwei Auftritte. Einzelheiten finden Sie im Veranstaltungskalender von Valletta | Das Journal sowie in unserem Blog-Beitrag


Eschborn - Zabbar: Freundschaft mit der Città Hompesch


Auch Eschborn, vor den Toren Frankfurts im Main-Taunus-Kreis gelegen, nutzt sein Heimatfest, um für die Idee der Städtefreundschaft zu werben. Beim Eschenfest, jedes Jahr im Mai kommt rgelmäßig Besuch aus den Partnerstädten Montgeron (Frankreich), Póvoa de Varzim (Portugal) und Zabbar (Malta). Das Eschenfest war auch 2010 der Anlass, die beiden jüngeren Partnerschaften mit Zabbar und Póvoa de Varzim vertraglich zu begründen.  Jugendliche aus allen vier Städten begegnen sich bei den Summercamps. Aus Anlaß des Eschenfestes 2019 zeigt das Museum der Stadt Eschborn noch bis 26. Juni Bilder des maltesischen Künstlers William Azzopardi. Valletta | Das Journal war bei der Vernissage.


Zabbar hat übrigens eine historische Verbindung zu Deutschland. Es war der deutsche Großmeister der Malteserritter, Ferdinand Freiherr von Hompesch zu Bollheim, der ihr 1797 die Stadtrechte verlieh. Seitdem darf sie sich Graziosa Città Hompesch nennen. Zabbar ehrt den auf Schloss Bollheim am Eifelrand geborenen Adeligen mit dem Hompesch Gate, einem Triumphbogen am Stadteingang sowie mit seinem Denkmal. Ansonsten verlief die Regentschaft des bisher einzigen deutschen Großmeisters auf Malta glücklos. Unter Hompesch musste der Orden den napoleonischen Truppen weichen und Malta verlassen.  Nebenbei: Es gibt noch weitere maltesische Städte, die vom deutschen Großmeister geehrt wurden: Siġġiewi gab Hompesch die Stadtrechte und gab ihr den Titel „Città Ferdinand“, nach seinem Vornamen, und Żejtun wurde zur Città Beland, so genannt nach seiner Mutter Isabella von Bylandt.     


Angermünde - Żurrieq: Besuch vom Ex-Premier


Seit 2007 sind das brandenburgische Angermünde und die Stadt Zurrieq im Südosten Maltas verschwistert.  Sehr umtriebig kümmert sich das Angermünder Bildungswerk e. V. um die Kontakte. Einen guten Freund hat Angermünde im ehemaligen Premierminister Lawrence Gonzi, der 2013 die Stadt in der Uckermark besuchte.  Angermünder Bürger waren schon mehrmals auf Besuch in Żurrieq, zuletzt bei der Festa Santa Katarina zu Ehren der Heiligen Katharina von Alexandria.


Angermünde bietet Touristen eine schön restaurierte historische Altstadt, den Mündesee und viel Natur in der Umgebung: das Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin und den Nationalpark Unteres Odertal.   Malta-Touristen zieht es vor allem in die Bucht von Wied iz-Żurrieq, von wo aus die Boote zur Blauen Grotte fahren. Weniger häufig von Touristen angesteuert, aber ein lohnendes Ziel, ist die Xarolla-Windmühle bei Żurrieq. Sie wurde noch von den Malteserrittern erbaut und ist noch voll funktionsfähig.  


Marsaskala - Bad Kötzting: Das Dutzend ist mehr als voll


Ein großes Rad drehen Marsaskala, ein Hafenstädtchen im Süden der Insel Malta und Bad Kötzting im Landkreis Cham in der Oberpfalz. Sie haben nicht jeweils nur drei oder vier Partnerstädte, vielmehr sind sie über die „Douzelage“ miteinander verbunden. Diese Vereinigung hat jeweils eine Stadt aus einem EU-Land zum Mitglied. Längst ist die Douzelage (eine Wortschöpfung aus „douze“, französisch für „zwölf“ und „jumelage“ = Städtepartnerschaft) über sich hinausgewachsen. Inzwischen vereinigt sie 28 Städte.


Vielleicht sind so viele „Geschwister“ nicht gerade die beste Voraussetzung für eine besonders innige Beziehung. Die bei Ökonomen so beliebte „kritische Masse“ hat die Vereinigung aber mit Sicherheit erreicht und kann, auch dank finanzieller Förderung aus EU-Mitteln, die entsprechende Dynamik entfalten. Das zeigen schon die vielen Kultur- und Sportereignisse und sonstigen Projekte, die auf der Duzelage-Website ausgeschrieben und angekündigt werden. Und beim jährlichen General Meeting der Vereinigung, 2017 fand es im Mai in Bad Kötzting statt, geht es nicht nur um Folklore. So bestimmten diesmal die Themen Flüchtlinge und Integration die internen Workshops. Aber natürlich wurde auch gemeinsam mit der Bevölkerung von Bad Kötzting gefeiert, wobei jede Stadt mit eigenen Spezialitäten zur Verpflegung beitrug. Seite 3 von 3 >>