Ein Rückblick mit Fotos von Frank Kirchner

Das war der Karneval in Valletta und Floriana 2019

thumbnail for this post

Maltas Karneval ist einzigartig: Farbenfrohe, prachtvolle Kostüme, choreographierte Tanzshows, imposante Motivwagen. Bisweilen grotesk und satirisch, oft aber einfach nur zum Staunen. Karneval feiert man in Malta schon seit fast 500 Jahren, das erste Mal, so viel ist belegt, 1535, als Piero del Ponte Großmeister war. Von den Malteserrittern über die protestantischen britischen Regenten der Kolonialzeit bis zur unabhängigen Republik in der EU. Der Karneval ist eine feste Größe in dem an Festivitäten so reichen Veranstaltungskalender in Malta geblieben. Karnevalshochburg ist zwar Valletta und die vor dem Stadttor gelegene Stadt Floriana. Gefeiert wird aber auch in weiteren Orten auf Malta sowie auf Gozo, wo der Ort Nadur für seinen spontanen Karneval berühmt ist.

Frank Kirchner, der Fotograf, dem wir diese Bilder verdanken, wohnt zwar in Bremen, verbringt aber jeweils die Hälfte des Jahres auf Malta. Er ist fasziniert von Valletta und vom maltesischen Karneval; beide sind seine bevorzugten Fotomotive. Von ihm gibt es bereits einen Fotokalender über Valletta. Sein Ziel ist es jedoch, zu seinen beiden Lieblingsthemen jeweils einen Bildband zu veröffentlichen.

Kostüme und Tänze

Stell dir vor, deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Im letzten Jahr stelltest du vielleicht einen typischen maltesischen Holzbalkon dar oder einen Kronleuchter. Diesmal bist du Teil eines riesigen chinesischen Drachens oder ein Schachspiel. Und an deinem Kostüm wurde monatelang gearbeitet und den Tanz hast du über Monate einstudiert. Und mit deiner Karnevalsgesellschaft um einen Preis gerungen im Tanzwettbewerb auf der Bühne vor dem Großmeisterpalast.

Die Karnevalswagen

Früher haben die Malteserritter an Karneval ihre geschmückten Galeeren im Großen Hafen aufziehen lassen. Später wurden die Schiffe durch Wagen abgelöst, die durch Valletta zogen. Angeführt wird der Karnevalszug von König Karneval, diesmal waren Sport und Fitness sein Motiv. Die Wagen haben mechanisch bewegliche Elemente und sind fast immer beleuchtet, denn viele Veranstaltungen dauern bis zum späten Abend.

Die Tanzgruppen, die auf der Bühne vor dem Großmeisterpalast auftreten, beziehen oft den Wagen ihrer Karnevalsgesellschaft als Kulisse in die Choreografie mit ein. Die drei Bilder oben zeigen den Motivwagen „Oliver“, der sich an dem Musical zu Charles Dickens’ Roman „Oliver Twist“ orientiert, sowie die zugehörige Tanzshow zu dem Song „Be back soon“.

The Making Of

Einen Karnevalswagen zu bauen ist große Kunst. Viele der Carnival Companies, die sie herstellen, sind in der eigenen Familie gegründet worden und haben sich dann in den Freundeskreis hinein weiterentwickelt. Sie haben selten den Organisationsgrad der Band Clubs, von denen sich viele stolz „Philharmonische Gesellschaft“ nennen. Carnival Companies tragen meist intimere Namen wie „Donpe' Carnival Company“ oder „Tal-Banda Carnival Company“ . Die Planung für die nächste Karnevalssaison beginnt schon nach Aschermittwoch, der Bau häufig schon August. Und viele Talente sind gefragt: Zum Beispiel Leute mit Ideen, Designer, Maler, Bildhauer, Mechaniker, Beleuchter. Und dann passiert so etwas wie dieses Jahr. Ein Sturm, wie ihn Malta seit Jahrzehnten nicht erlebt hat, zerstört ein Zelt, in dem fertig gebaute Karnevalswagen untergebracht waren. Mehrere Wagen wurden beschädigt, einer wurde komplett zerlegt. Eine Woche vor Karnevalsbeginn.

When the Carnival is Over

Am Aschermittwoch ist auch in Malta alles vorbei. Was bleibt, sind die schönen Bilder, auch die im Kopf. Und man muss gar nicht ein Jahr warten, um ähnliches zu erleben. In Buġibba und Marsascala hat sich inzwischen ein Sommer-Karneval etabliert. Der dauert in diesem Jahr vom 16. bis 28. August.

Alle Fotos © Frank Kirchner