Josanne Mifsud-Pikutzki

Sonne, Menschen und Meer in der Stadt am Nürburgring

thumbnail for this post
Veranstaltungshinweis: Nach 2017 stellt Josanne Mifsud Pikutzki im April und Mai 2019 erneut in Adenau aus. Lesen Sie hier die Ankündigung.

„Sonne, Menschen und Meer“ war das Thema einer Ausstellung der aus Malta stammenden Künstlerin Josanne Mifsud-Pikutzki in der Komturei von Adenau vom 26. August bis 3. September 2017. Eingeladen hatten der Kunstförderverein EifelArt und die Deutsch-Maltesische Gesellschaft (DMG). Sonne und Meer, das gehört natürlich zu Malta, und wer die Inseln kennt, den wird schon allein beim Anblick der vorherrschenden Farben Blau und Ockergelb wieder die Reiselust packen. Und da ist da noch dieses faszinierende besondere Licht, das die Bilder eingefangen haben. Aber Josanne Mifsud-Pikutzki versteht sich auch darauf, uns Menschen zu zeigen, in ganz unterschiedlichen Stimmungen.

Ausstellungen mit Künstlern aus Malta zum Heimatfest haben in Adenau Tradition. Im Jahr 2017 waren die Bilder von Josanne Mifsud-Pikutzki zu sehen. Bei der Vernissage überreichte sie Stadtbürgermeister Arnold Hoffmann ein Bild von Mellieha.

Ausstellungen mit Künstlern aus Malta zum Heimatfest haben in Adenau Tradition. Im Jahr 2017 waren die Bilder von Josanne Mifsud-Pikutzki zu sehen. Bei der Vernissage überreichte sie Stadtbürgermeister Arnold Hoffmann ein Bild von Mellieha.

Josanne Mifsud-Pikutzki

Josanne Mifsud-Pikutzki

Bernd Schiffarth, Vorsitzender des Vereins für Heimatkunde von Adenau, versteigert ein Bild von Josanne Mifsud-Pikutzki. Die Künstlerin stiftete ihr Bild vom Fort St. Angelo in Vittoriosa zugunsten von Praktika von Medizinstudenten aus Malta.

Bernd Schiffarth, Vorsitzender des Vereins für Heimatkunde von Adenau, versteigert ein Bild von Josanne Mifsud-Pikutzki. Die Künstlerin stiftete ihr Bild vom Fort St. Angelo in Vittoriosa zugunsten von Praktika von Medizinstudenten aus Malta.

EifelArt-Vorsitzende Dietlind Greifenhagen und DMG-Präsident Christian Launer.

EifelArt-Vorsitzende Dietlind Greifenhagen und DMG-Präsident Christian Launer.