Das Programm für Valletta 2018

Bewährtes, Besonderes und 400 kulturelle Perlen

thumbnail for this post

Jason Micaleff, Chairman der Valletta 2018 Foundation und die Programm-Koordinatorin Joanne Attard Mallia haben heute im Archäölogischen Museum in Valletta das Programm für das Kulturhauptstadt-Jahr 2018 vorgestellt. Auf 228 Seiten enthält es mehr als 400 Veranstaltungen: Bewährtes, Besonderes und viele kleine kulturelle Perlen.

Eröffnet wird das Kulturhauptstadt-Jahr am 20 Januar. Auf vier Plätzen: St. George's, St. John's, Castille und in Floriana der bis dahin hoffentlich fertiggestellt neu gestaltete Triton Square. Mit dabei ist die katalanische Theatergruppe La Fura dels Baus (spätestens bekannt seit der Eröffnungsfeier der Olympiade in Barcelona). Die für ihre furiosen, zirzensischen Auftritte renommierte Gruppe, begleitet auch schon im Oktober die Notte Bianca 2017.

Jason Micaleff, Chairman der Valletta 2018 Foundation. Foto: © Matt Hush

Jason Micaleff, Chairman der Valletta 2018 Foundation. Foto: © Matt Hush

Vier Schwerpunkte für das Jahresprogramm lassen sich erkennen:

Für das Kulturhauptstadt-Jahr konzipierte Großveranstaltungen wie die Eröffnungsfeiern auf vier Plätzen am 20. Januar (u. a. mit La Fura dels Baus) und die Schlusszeremonie am 15. Dezember.

Bewährte Großveranstaltungen, die schon 2017 oder in den vergangenen Jahren den kulturellen Programmzyklus in Valletta bestimmt haben: International Baroque Festival, Carnival, Valletta Green Festival, Fashion Week, International Arts Festival, Mediterranean Literature Festival, Science in the City, Notte Bianca etc.

Besondere Highlights wie das Hafenfest Valletta Pageant of the Seas (7. Juni, Grand Harbour) oder das EU-Japan-Fest (29. und 30. April).

Viele, viele kulturelle Perlen mit unterschiedlichen Schauplätzen in Malta und Gozo.

Bleibt zu hoffen, das auch die Infrastruktur-Projekte pünktlich fertig werden, oder deren Eröffnung nicht allzu weit ins Kulturhauptstadt-Jahr verlegt werden muss: Neugestaltung des Grabens um die Festungsanlagen, Triton-Platz, das neue Museum der Schönen Künste MUZA, der "Suq" sowie die Strait Street, einst das Rotlichtviertel, heute zur Flaniermeile für entspanntes Ausgehen revitalisiert.

Interview mit Verena Voigt

Eine erste Annäherung an die mehr als 400 Veranstaltungen unternehmen wir im Gespräch mit Verena Voigt. Die Journalistin, PR-Beraterin und Kuratorin ist Inhaberin einer Agentur für Kultur-Kommunikation und bereist Malta seit 2010. Konzentriert auf den Programmteil bildende Kunst wollten wir wissen: Was beeindruckt Sie am Programm für Valletta 2018? | Die Antworten